„Praxislernen“ im Berufsausbildungszentrum in Götz

Gleich nach den Osterferien ging es für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8b los, mit der zweiten Ausbildungsphase im „Praxislernen“. Bereits im November konnten die SuS in den Gewerken „Bürokommunikation“, „Metallbau“, „Holzbearbeitung“ sowie „Friseur & Kosmetik“ ihre Fähigkeiten beweisen und nun kamen mit den Gewerken „Fahrzeugbau“ und „Farbe“  zwei weitere interessante Gewerke hinzu.

Auch diese Ausbildungswoche hat den SuS wieder gut gefallen und wenn während der ersten Woche im November das lange Stehen bzw. der „Arbeitstag“ noch recht anstrengend für einige waren, so ging es diesmal schon wesentlich leichter.

Radwechsel, Fingernageldesign, Frisieren, Schleifen und Sägen, Erarbeiten von PPT Präsentationen, Bohren und Stanzen oder das Mischen von Farben – in all diesen Tätigkeiten konnte man sich ausprobieren und zeigen, was man schon „drauf hat“!

Am Freitag erhielt dann jeder sein wohlverdientes „Zertifikat“, was gemeinsam mit den gelösten Praxislernaufgaben im Berufswahlpass aufbewahrt wird.

Abschließend kann eingeschätzt werden, dass diese zwei Wochen des Praxislernens eine echte Bereicherung für alle teilnehmenden SuS und gleichzeitig eine gute Vorbereitung auf das „große Schülerpraktikum“, dann in Klasse 9 waren.

Die SuS der beiden 8. Klassen, deren Eltern und die Lehrer der Fontane Oberschule bedanken sich recht herzlich bei den Organisatoren und Ausbildern des „Zentrums für Gewerbeförderung“ in Götz für die Planung und Durchführung  dieses INISEK-Projektes.

Die INITIATIVE SEKUNDARSTUFE I wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Brandenburg und der Bundesagentur für Arbeit gefördert.

V. Barucki / S. Wilhelm